Bệnh [Gogol] Điện


Ist Wahnsinn das Produkt individuellen Ungenügens oder gesellschaftlicher Strukturen? Beeinflusst die Quelle des Wahnsinns die Form des Leids? Leiden wir allesamt auf die gleiche Art und Weise? Anhand von Nikolai Gogols "Tagebuch eines Wahnsinnigen" taucht ein internationales Team in Welten des chinesischen Imperialismus und reist in die Zeit des Kolonialismus um dem Wahnsinn in europäischer und asiatischer Kultur nachzuspüren. Die Suche nach verschiedenen Formen menschlichen Wahnsinns führt uns an die Grenzen eingeschliffener Kunstwelten, oszilliert zwischen persönlicher Verantwortung und systemischer Zwänge und endet in einer famosen Melange, in der die Grenzen verschwinden um etwas gänzlich Neues zu schaffen.

Regie und Konzept: Dan Thy Nguyen, Xiyu Tomorrow

Schauspiel: Jan Katzenberger

Medien: Iraklis Panagiotopoulos